< Arbeitgeber kritisieren Rentenpläne der Bundesregierung
09.10.2018

Fax von angeblicher Datenschutzauskunft-Zentrale im Umlauf


Uns erreichen Meldungen über massenhaft versandte Schreiben/Faxe einer „Datenschutzauskunft-Zentrale“.

Die Schreiben erinnern an die früheren unseriösen Schreiben der Gewerbeauskunft-Zentrale. Für den eiligen Leser kann mit den Schreiben der Eindruck erweckt werden, er müsse zur Erfüllung datenschutzrechtlicher Vorgaben Daten ergänzen und zurückschicken. Im Kleingedruckten findet sich dann der Hinweis auf die Bestellung eines Datenschutz-Basispaketes zu einem jährlichen Preis von EUR 498,00 zzgl. USt. bei dreijähriger Laufzeit, die mit Rücksendung des unterschriebenen Formulars erfolgt.

Empfänger solcher Schreiben sollten sich daher die Zeit nehmen auch das Kleingedruckte zu lesen und nicht voreilig eine Rückantwort senden.

Sollte irrtümlich ein solches Schreiben unterschrieben an die Datenschutzauskunft-Zentrale zurückgesandt worden sein, empfehlen wir den unverzüglichen Widerruf verbunden mit der hilfsweisen Anfechtung wegen arglistiger Täuschung, wenn nicht tatsächlich das angebotene Datenschutz-Basispaket kostenpflichtig gebucht werden soll. Gleiches gilt, soweit Rechnungen der Datenschutzauskunft-Zentrale nach Rücksendung des unterschriebenen Formulars zugehen. Vor einer Zahlung sollte stets geprüft werden, ob nicht Widerruf und Anfechtung eine Zahlungspflicht verhindern können.